Freitag, 16. Mai 2014

Selbstgemachter Ketchup und Pommes-Gewürzsalz

Ich versuche meine Kinder einigermaßen gesund zu ernähren, dazu zählt für mich den Konsum von Salz, Zucker, Zusatzstoffen und Co. stark einzuschränken.

Mein Mann dagegen liebt Pizza, Pommes, Süßigkeiten und am liebsten noch Nutella und Ketchup und hält nichts davon dies heimlich zu essen.

In Kombination ergibt das ein ständiges Drama und ein 2,5 jähriges Mädchen das Mamas Gemüsesoße plötzlich blöd findet. 

Also habe ich solange getestet bis ich ein Ketchup Rezept hatte, mit dem ich zufrieden war und das meiner Kleinen auch schmeckt:

Kinderketchup

200g Tomatenmark
125 ml passierte Tomaten
etwas Sellleriesalz
2 TL Apfelessig
Knoblauchpulver und / oder Zwiebelpulver 
mildes Currypulver
2 TL Xylitol (optional, durch Erythrit, Honig, Agavendicksaft oder Stevia ersetzbar)

Das ganze einfach verrühren und im Kühlschrank aufbewahren. 
Noch besser fand sie es als ich es in eine leere Ketchupflasche gefüllt hatte. Dann habe ich am PC einen Aufkleber dafür entworfen und ihn auf Klebefolie ausgedruckt. Jetzt hat sie ihren eigenen Kinderketchup und möchte Papa's gar nicht mehr stehlen.

Auf das Etikett kann man z.B. das Lieblingstier drucken oder noch besser ein Foto des Kindes damit es sich noch mehr damit identifiziert. 

Für Erwachsenenversionen kann man hier super mit verschiedenen Gewürzmischungen experimentieren, z.B.
Zitronentymian und Rosmarin
Feurige Thai-Chilis mit Zitronengras


Dem Konzept widersprechend, aber passend dazu auch noch ein Rezept für 

Pommes-Gewürzsalz

Selleriesalz
Paprikapulver
Knoblauchpulver
Zwiebelpulver

Mischen bis man mit dem Ergebnis glücklich ist, es schmeckt wirklich fast exakt wie gekauftes Würzsalz nur ohne die Geschmacksverstärker! 
Schmeckt auch gut zu Bratkartoffeln.

1 Kommentar:

  1. Klingt super! Danke fürs Mitteilen deines Rezeptes. (-; Das bestätigt mal wieder, dass herkömmliche Produkte dieser Art auch mit guten Zutaten und selbst hergestellt werden können. Schade,dass der Papa das nicht auch mit isst. Irgendwann wird sie sich dann wahrscheinlich doch fragen,warum er etwas anderes bekommt, und wird dann wieder das wollen, was eben für die Erwachsenen ist.

    AntwortenLöschen