Mittwoch, 13. November 2013

Häkeln lernen mit Amigurumis

Schon seit Jahren möchte ich umbedingt das Häkeln lernen, aber bislang fehlten mir die Geduld und scheinbar auch jegliches Talent.

Auch beim diesjährigen Anlauf war ich kurz davor, alles hinzuschmeißen. Erst einmal wochenlang Topflappen zu häkeln, die ich dann doch nicht brauchen kann, war keine sehr verlockende Aussicht. Dann beschloss ich in einem Anflug von Größenwahn, einen Amigurumi Cupcake zu häkeln und siehe da: Plötzlich klappte es.

Das lag an mehrern Faktoren: 
- Bei Amigurumis häkelt man spiralförmig und wenn man sich dann verzählt ist das nicht so tragisch
-Teilweise kann man sich bei einfachen Formen das Zählen ganz sparen und "nach Gefühl" häkeln, weil die Form nach und nach entsteht.
- Die Figuren bestehen größtenteils aus den einfachsten Maschen, festen Maschen eben. 
- Anstelle von nutzlosen Übungsstücken hat man kleine, wenn auch nicht perfekte Werke in den Händen

Das alles fand ich ziemlich motivierend und so entstanden:

Zuerst ein Cupcake nach einer Anleitung von Bettys Creations  aus Garn von Schachenmayr Catania Fine und einer 3er Häkelnadel


Dann ein Fliegenpilz nach einer Anleitung von Feines Stöffchen.


Und als letztes einen kleinen Weihnachtsmann, der einfach so beim Häkeln entstanden ist, aber er wurde zugegebenermaßen auch ziemlich unförmig und die Augen sehen ein bisschen schlecht gelaunt aus :D ...


Auf alle Fälle bin ich total glücklich und kann jedem nur empfehlen, das Häkeln einmal mit Amigurumis zu versuchen. Bei 2-dimensionalen Werken bin ich bislang immer gescheitert weil sie Fehler wesentlich weniger verzeihen, aber die Anhängerchen sind total putzig und ich kann es kaum erwarten sie am Weihnachtsbaum zu sehen. Es werden bestimmt auch noch mehr :)
          

1 Kommentar:

  1. ui die sehen ja süß aus! Mit Handarbeiten hab ich es nicht so ;)
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen