Dienstag, 16. Juli 2013

Diasporal Magnesium 400 Extra direkt

Über die TV14 Scouts darf ich momentan ein Magnesium Präparat von Diasporal testen.


Magnesium gehört zu den essentiellen Stoffen, die der Körper nicht selbst herstellen kann und ist an sage und schreibe 300 verschiedenen Prozessen beteiligt. Z.B. beim Zusammenspiel von Muskeln und Nerven. Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Getreideprodukte sind reich an Magnesium. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine ausreichende Versorgung kaum möglich ist. Sportler, Schwangere, Stillende und besonders gestresste Personen könnten so einen Mangel erleiden. Ich kenne das noch von den nächtlichen Wadenkrämpfen während der Schwangerschaft...

Das Diaporal Magnesium enthält als einziges Arzneimittel reines Magnesiumcitrat, das in dieser Form als Baustein auch im Körper vorkommt. Dadurch ist es besonders schnell wirksam und körperfreundlich.

Bei einem Magnesiummangel empfiehlt die WHO eine Einnahme von 300 mg Magnesium pro Tag. Diapsporal Magnesium gibt es in verschiedenen Formen und Dosierungen, so dass man selbst entscheiden kann, wieviel Magnesium man pro Tag zuführen möchte, und ob man lieber Kapseln, Direktgranulat oder Trinkgranulat zu sich nehmen möchte. 


Das Präparat, das ich zum Testen enthalten habe, enthält 400mg Magnesium. Das ist fast ein bisschen arg hoch, da nur männliche Sportler einen derart hohen Bedarf haben. Zwar kann man es fast nicht überdosieren, aber eine zu hohe Einnahme führt zu weichem Stuhlgang - nicht gerade meine Traumvorstellung. Daher habe ich meinen Mann zum Tester gemacht. Der freut sich, da er regelmäßig ins Fitnessstudio geht und somit einen hohen Magnesiumbedarf hat. Die Pröbchen haben auch gleich joggende Abnehmer gefunden.

Auf der Seite von Diasporal gibt es übrigens einen Magnesium Bedarfsrechner ganz rechts unten. 

Probiert habe ich es dennoch selbstverständlich. Das Granulat schmeckt angenehm fruchtig und nicht zu süß. Mein Magen hat allerdings gleich ein bisschen gegrummelt. Da ich aber einige Zeichen von Magnesiummangel aufweise, hole ich mir ein niedriger dosiertes Präparat, damit ich sehen kann, ob sich eine Besserung einstellt. Ich glaube, ich wähle ein Trinkgranulat, da ich ja sowieso noch Wasser nachtrinke.

Leider war der Test wie schon der Clausthaler Test irgendwie seltsam organisiert, der Tracking Link hat wochenlang nicht funktioniert und ich kam auch oft nicht zum Login. Daher kommt mein Bericht ein bisschen verspätet aber besser spät als nie ;)

Liebe Grüße,
junglejane





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen