Donnerstag, 30. Mai 2013

Welches ist euer Lieblings-Testportal?

Hallo meine Lieben,

heute würde ich einmal gerne von euch wissen, welches euer Lieblingstestportal ist, und was so eine Plattform eurer Meinung nach auszeichnen sollte.

Für mich sind einige Punkte wichtig, um mich bei einem Test willkommen und wohl zu fühlen:

Faire Auswahl der Tester

Ich mag es, wenn die Tester von einer Jury ausgewält und nicht einfach ausgelost werden. Denn so kann man besser zeigen, wie motiviert man ist und die Anzahl der Abgreifer sinkt dadurch auch. Ein kurzer Text, den man z.B. eingeben darf, ist immer willkommen. Auch Referenzen geben wir sicherlich alle gerne an. 
Wenn im Voraus angekündigt wird, dass die Tester persönlich ausgewählt werden, und dann doch ausgelost wird, ärgere ich mich oft ein klitzekleines bisschen :D
Bei manchen Portalen hat man einfach nie Glück, trnd (letztes Projekt: 2010) oder Konsumgöttinnen (in drei Jahren noch nie ein Projektticket bekommen, aber dafür neulich den Brita Filter gewonnen ;))
Projekttickets mögen eine Erleichterung für die Portale sein, aber mich persönllich frustrieren sie, ich würde lieber im nachhinein eine Absage als gar nicht erst die Chance bekommen ;)

Zeitnaher Versand der Testpakete

Natürlich hat man bei einem Gratis Produkt auch die Geduld, die Lieferung abzuwarten. Beleidigende Aussagen im Vorraus auf den Projektblogs finde ich unmöglich und undankbar. Aber wenn es darum geht, was ich mir wünsche, dann muss ich auch ehrlich zugeben, dass ich nach einer Zusage schon ganz hibbelig bin und mich tierisch auf das Päckchen freue. Besonders toll finde ich eine Sendungsverfolgungsnummer, da halten sich dann die vielen "Mein Paket ist immer noch nicht da" Kommentare auch im Rahmen. Das ist aber Luxus und logistisch bestimmt ein riesiger Auwand.
Seltsam finde ich, wenn der Testartikel 2 Wochen nach der Zusage erst einmal produziert wird. Ebenfalls seltsam ist die Aussage, alle Pakete wären gemeinsam vor einer Woche verschickt worden, wenn dann in Wirklichkeit doch in Etappen versendet wurde. Somit habe ich z.B. ein Paket noch nicht, für dass bereits der erste Wettbewerb läuft. Mein Postbote "vergisst" häufiger zu klingeln. Fast genauso häufig "vergisst" er die Benachrichtigungskarte, so dass ich schon häufiger nur durch Zufall und nach langen Diskussionen mit Postbeamten mein Paket von der Post holen konnte, weil es laut Sendungsverfolgung nicht zugestellt werden konnte. Da wartet man dann natürlich besonders besorgt und hätte gerne einen groben Rahmen, um nicht am Rad zu drehen ;)

Möglichkeiten, Feedback zu geben

Gesprächsberichte sind zwar viel Arbeit, aber man hat das Gefühl, dass die eigene Meinung tatsächlich ernst genommen und beachtet wird. Allerdings finde ich Bonuspunkte dafür eher seltsam, da jeder subjektiv abschätzt, wie "wertvoll" so ein Gesprächsbericht ist und ich leider die Erfahrung machen musste, dass negative Resonanz oft weniger Punkte bringt.
Auch ein aktiver Projektblog mit verschiedenen Testaufgaben ist eine gute Form, Feedback zu übermitteln und gemeinsam zu testen. 
Super finde ich, wenn Unternehmen Frage und Antwort stehen und vor allem (ausser natürlich beleidigende Aussagen) nicht zensiert wird (im Vanish Projektblog z.B. wurden nicht 100 % positive Beiträge oft nicht online gestellt.) 
Klar haben Unternehmen eigene Produktentwicklungs-Abteilungen, aber ich finde es doch sympathisch, wenn Vorschläge zumindest angenommen und gesammelt werden. Mir ist auch klar, dass es um WoM geht und oft nicht wirklich darum, Produkte zu verbessern, aber dennoch möchte ich gehört werden.

Testaufgaben oder ein Gewinnspiel

Ich finde es gut, wenn man durch die Testphase begleitet wird und dabei Testaufgaben gestellt bekommt, so dass auch weniger aktive Tester es leicht haben, mitzumachen. Ich finde die Beteiligung bei den Tests im Vergleich zu den ausgewählten Testern immer echt traurig. Hier kann z.B. ein Gewinnspiel helfen. Trotzdem ist es natürlich schade, dass es für viele keine Selbstverständlichkeit ist, am Ball zu bleiben, sicherlich hätten sich viele aktivere Tester ebenfalls sehr über einen Platz im Team gefreut.
Aber ein trockener Projektblog, bei dem während der gesammten Testphase vielleicht 3 uninformative Post veröffentlicht werden, ist bestimmt für niemanden hilfreich. 
Was ich übrignens ebenfalls manchmal schade finde, ist, wie lange sich die Portale dann Zeit lassen, die Gewinner einer Aktion zu ermitteln. Oft wird der Projektblog auch sofort dicht gemacht. Manchmal hat man den Eindruck, dass man, kaum hat man seine Funktion erfüllt, einfach fallen gelassen wird.

Eine verpflichtende Mindestbeteiligung für Tester

Ja, ich finde wirklich, dass mehr Testportale Tester, die nur ihr Paket abgreifen und dann nichts mehr von sich hören lassen, abstrafen sollten. Z.B. indem diese für die nächsten 3 Projekte gesperrt werden oder ähnliches. Denn wenn dann dort steht Ergebnis der Umfrage: 91 % Weiterempfehlungsrate (750 Befragungsteilnehmer) bei 1000 Testern, finde ich das mehr als enttäuschend. Auf lange Sicht werden sich Unternehmen so vielleicht dreimal überlegen, ob sich ein Test für sie überhaupt noch lohnt. 


Ich glaube, meine Lieblingsportale sind derzeit:

Empfehlerin
Freundin TrendLounge
Markenjury

Bei letzteren beiden hatte ich je einmal Glück, die Emfehlerinnen haben ich nun schon dreimal "erhört", und ich finde die Betreuung bei allen dreien alles in allem sehr gut.

Auch direkt bei Marken fühle ich mich oft sehr wohl, wenn man die Möglichkeit hat, sich zu äußern und  so einen direkten Draht zum Hersteller hat.

Wie steht es aber bei euch? Wo testet ihr am liebsten und warum?

Liebe Grüße,

junglejane


Kommentare:

  1. Hallo, Freundin Trendlounge und Empfehlerin ist auch ganz ok. Wobei ich da je einmal etwas bekommen habe. Was mich am meisten nervt ist "trnd". Bist du da auch? Um am Produkttests teilzunehmen bekommt man ein Bewerbungsticket. Wenn man keins hat, dann kann man nicht teilnehmen, Pech gehabt. Aber auch wenn man eins hat, dann heißt das noch lang nicht, dass man dabei ist. Ich habe bisher mehrere Tickets gehabt und war noch nie dabei. Ich find das voll blöd. Und jetzt gäbe es zum Beispiel wieder was tolles zum Testen, aber ich hab kein Bewerbungsticket. Also von trnd kann ich wirklich abraten. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, oh ja, trnd nervt absolut, vor drei Jahren durfte ich da zuletzt testen und habe seitdem nicht mal mehr ein Bewerbungsticket bekommen. Dann durfte ich dort auch "nur" Shampoo testen, ich war schon oft kurz davor, mich abzumelden.
      Bei den Konsumgöttinnen hatte ich in drei Jahren noch nicht einmal ein Bewerbungsticket.
      Diese Bewerbungsticket-Sache ist echt frustierend.
      Lg
      junglejane

      Löschen
    2. Ich schreibe jetzt meistens nur noch Firmen direkt an. Das bringt mehr. Bei Produkttests da bewerben sich mittlerweile so viel, dass man kaum noch Chancen hat. Ich wüsste sonst nicht wie ich meinen Blog füllen soll, da ich nur noch selten was von Produkttest-Seiten bekomme. LG

      Löschen
  2. Bei den Produkttesterportalen hat man kaum noch Glück, es sind einfach zu viele Bewerber. Meist werde ich angeschrieben und suche dann aus oder ab und zu schreibe ich die Firmen auch selbst an,das ist individueller und macht mehr Spaß :-)

    LG von Nine

    AntwortenLöschen