Sonntag, 5. Mai 2013

Kärcher Fenstersauger

Ein Staubsauger für das Fenster? - Als ich das erste Mal einen Kärcher Fenstersauger gesehen habe, dachte ich noch: Was für eine Verschwendung, das kann ich genausogut mit zwei Mikrofasertüchern erledigen - dann habe ich ihn allerdings doch ausprobieren müssen.

Erst einmal habe ich schon etwas üben müssen, um die richtige Technik heraus zu finden - 
dann jedoch war ich absolut überrascht, wieviel Zeit ich dadurch einsparen konnte - bislang dachte ich, dass  ich eigentlich recht schnell bin beim Fensterputzen. Ich habe mir trotzdem weiterhin eingeredet, dass das eigentlich eine Spielerei ist und man es nicht ernsthaft braucht.

Dann hat Kärcher über Facebook 100 Testgeräte vergeben und ich hatte das Glück, unter den Gewinnern zu sein. 

Seitdem putze ich wöchentlich meine Fenster, weil mir die Anwendung so viel Spaß macht und ich unter einer Minute pro Fenster brauche - Genial! Ich liebe frisch geputzte Fenster, aber gerade an der Straßenseite verstauben sie bei uns recht schnell, und auch die kleine Prinzessin hinterlässt gerne ihre Spuren...


Die Anwendung:

Stufe 1:
mit der Sprühflasche mit integriertem Wischaufsatz sprüht man Reinigungsmittel auf das Fenster und wischt diese sauber - dabei muss man nur darauf achten, reichlich Flüssigkeit auf dem Fenster zu belassen, damit der Sauger optimal funktioniert.

Stufe 2:
Dann saugt man das Schmutzwasser mit dem Sauger ab. Ich wische noch mal kurz mit einem Tuch über die Ecken und fertig :)

Der Sauger hat bei vollem Akku (Ladezeit 2 Stunden) eine Betriebszeit von 20 Minuten, da man das Gerät ja nur zum Absaugen für Sekunden einschaltet reicht er lange - ich habe nun schon etwa 5-7 Mal Fenster geputzt ohne nachladen zu müssen. 

Das beste daran ist, dass ich keinen Hocker mehr brauche um ganz nach oben zu kommen, weil das Gerät meinen Arm genug verlängert - noch mehr Zeit gespart.

Ich liebe das Gerät und finde, dass es auch eine tolle Geschenkidee für Leute ist, die zu wenig Zeit und schon zuviele Dinge haben :D .... auch meine Oma kommt übrigens super mit dem Gerät klar weil man auch weniger Kraft braucht um es zu bedienen 

Nur der Winkel könnte etwas steiler sein damit man besser am unteren Rand putzen kann, aber ansonsten finde ich keinen Minuspunkt an dem Gerät. 







Kommentare:

  1. Hört sich gut an. Danke für den schönen Beitrag.
    LG Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch, dass du beim Test dabei ist. Ich hatte mich auch beworben, aber egal. Dafür kann ich deinen tollen Testbericht lesen ;-) Ja so einen Fenstersauger ist wirklich klasse und erleichtert die Arbeit. Und geht bestimmt auch schneller! LG

    AntwortenLöschen
  3. Das wäre etwas für mich, ich hasse nichts mehr als Fensterputzen, das ist sogar noch schlimmer als bügeln - und alles, was diese verhasste Tätigkeit erleichtern würde, wäre absolut willkommen in meinem Haushalt! ;-)

    AntwortenLöschen