Freitag, 8. März 2013

familienfreitag # 1 - Stadt oder Land?

Vorwort: Ich wette ihr kennt die ewigen Überlegungen, was man an seinem Blog noch ändern und verbessern könnte.
So dachte ich mir, ein bisschen mehr Regelmäßigkeit und Struktur würde vielleicht nicht schaden und so führe ich jetzt ein paar Kolumnen ein.

Freitags gibt es also nun den familienfreitag - über das Thema, das mich die Woche über am meisten beschäftigt hat.

Diese Woche ist das eindeutig die Frage: 


Wo lebt es sich für eine Familie besser: In der Stadt oder auf dem Land?

 vs.

Momentan wohne ich mitten in der Augsburger Innenstadt. Als wir (kinderlos) hierher gezogen sind, habe ich die Lebendigkeit und die Mobilität geschätzt, die damit einhergeht. Die Staßenbahn fährt direkt vor unserer Haustüre ab und was auch immer man benötigt, man findet dafür sicherlich ein Geschäft in Laufweite.
Selbst bin ich aber auf dem Land aufgewachsen und würde diese Kindheit niemals eintauschen. Den halben Tag war ich draußen, bin auf Bäume geklettert und habe mich mit den Nachbarskindern getroffen, es war eine Kindheit wie sie im Buche steht (zumindest was das angeht ;) )
Nun ist unser Nachwuchs tatsächlich schon ein Kleinkind und munter erkundet sie die Welt. Jetzt ist die Straßenbahn vor der Tür ein absolutes Sicherheitsrisiko, die bereits mittags schon betrunkenen Gäste der Kneipe unter uns sind ein grauenvolles Vorbild und statt kleinen sympathischen Läden wäre mir nun ein eigener Garten wesentlich lieber. 

Wie das so ist begegnet einem das Thema dann auf einmal überall, selbst das dm babybonus Magazin hatte es als Titelthema.
Natürlich gibt es keine generelle Antwort auf diese Frage, da die Entscheidung von so vielen persönlichen Faktoren abhängt und jeder diese anders wertet. 

Meine wichtigsten Überlegungen sind:

Wo gibt es die bessere Schule?
Wo wachsen meine Kinder unbeschwerter auf?
Wo bekomme ich leichter Anschluss?
Wo habe ich meine Familie in der Nähe um etwas Entlastung zu haben?
Wo haben meine Kinder den besseren Umgang?
Wo sind die Mieten noch bezahlbar?

Für mich persönlich scheidet ein kleines Dorf aus, da ich mir nicht vorstellen könnte, dort hinein zu passen. Außerdem möchte ich nicht für alles ein Auto benötigen.
Am liebsten wäre mir momentan eine Kleinstadt oder ein Vorort, wo es genügend Einkaufsmöglichkeiten, Freizeit- und Bildungsangebote gibt.
Man möchte meinen, es wäre in der Stadt leichter, andere Mütter kennen zu lernen, aber Augsburg ist alles andere als kinderfreundlich. In meiner Umgebung gibt es nicht einmal einen guten Spielplatz und es gibt kein einziges Cafe mit einer Kinderspielecke, in dem man sich treffen und austauschen könnte. 

Obwohl es in Augsburg viele Parks gibt, sieht es in der Innenstadt natürlich wesentlich grauer aus. Meine erste Überlegung war, in die Nähe des Stadtwaldes zu ziehen, doch die dortigen noch bezahlbaren Ecken sind soziale Brennpunkte, in denen ich auf keinen Fall wohnen möchte. 


Außerdem hätte ich für meine Tochter sooo gerne einen Garten, damit ich mit ihr gemeinsam gärtnern und ernten kann. Später dann möchte ich sie auch einmal alleine im Garten spielen lassen können ohne Angst um sie haben zu müssen.

Die Arbeitsstelle meines Mannes spielt natürlich auch eine Rolle. Ich möchte nicht direkt in den Ort ziehen, da mir dieser zu klein ist, und somit suchen wir nun einen passenden Ort irgendwo auf der Strecke, zwischen Augsburg und Mertingen.

Meine Freunde müsste ich nun alle zurück lassen, ebenso meinen Bruder (was mir das Herz bricht). Meine Mutter dagegen würde mit uns kommen, was eine riesengroße Erleichterung ist. Ich stelle es mir furchtbar vor, wenn man absolut niemanden hat, der einem mal zur Hand gehen oder das Kind abnehmen kann...

Obwohl ich mich auch darauf freue, irgendwann umzuziehen, so habe ich doch auch Angst davor, ganz von vorne anzufangen. Ich bin in meinem Leben schon so oft umgezogen, und jedes Mal muss man sich neue Freunde suchen, anpassen und zurechtfinden. Diesesmal möchte ich außerdem etwas auf Dauer finden, einen Ort an dem meine Kinder groß werden können. In einen fremden Ort zu ziehen ist immer auch ein Wagnis, denn wer garantiert einem, dass man Anschluss finden und sich wohl fühlen wird? Das muss wohl überlegt sein und mir dreht sich wirklich momentan der Kopf... 

Ich wüsste zu gerne: 
Wie ist das bei euch? 
Wohnt ihr auf dem Land oder in der Stadt und wie geht es euch damit? 
Haben eure Kinder bei der Entscheidung eine Rolle gespielt?
Würdet ihr gerne umziehen?

Viele liebe Grüße,

junglejane


Kommentare:

  1. Hallöchen meine liebe, das sind auch viele Fragen die wir uns stellen. Ich persönlich lebte immer gerne in der Stadt und bin auch nicht ganz davon weggekommen. Bevor Leonie auf die Welt kam zogen wir innerhalb einer relativ großen Stadt in einen Stadtteil der etwas abgelegen ist. So haben wir unsere Ruhe, und unseren kleinen aber feinen Garten. Kindergärten und Schulen gibt es hier auch. Mi unserer Wahl sind wir sehr zufrieden, direkt mitten in der Stadt würde es mir jetzt glaube ich nicht mehr gefallen. LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Hallo junglejane, ich habe mich als Blogleser und Follower bei dir verewigt :-)

    LG
    Produkt Testerin
    http://lajana-on-testtour.blog.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo junglejane,

    tolle Idee mit dem familienfreitag ;-)

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,

    Lg Mia von http://test-and-try.blogspot.de/

    AntwortenLöschen