Freitag, 25. Januar 2013

Vegetarische Familienküche - Saucen binden

Seit meine Kleine vom Familientisch isst stehe ich vor der täglichen Herausforderung, gesund, lecker und schnell für uns beide kochen zu müssen.
Eigentlich ist es momentan auch noch recht einfach, da sie glücklicherweise so gut wie alles isst und es ihr nur wichtig ist, dass die Gerichte abwechslungsreich (sie isst nicht zweimal hintereinander das Gleiche), flüssig genug und leicht zu essen sind.
Wie aber kann man Saucen abbinden, wenn man bisher immer auf Saucenbinder zurückgegriffen hat, nun aber auf Geschmacksverstärker verzichten möchte? Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man eine Mehlschwitze zubereiten kann. Das wiederum möchte ich nicht, da ich keinen extra Topf benutzen möchte, mein Gemüse aber zuerst anbraten will und eine Mehlschwitze in einer Pfanne voller Gemüse - naja ich bekomme es einfach nicht hin! ;)

Nun bin ich bei Baby-Getreidebreien gelandet. In meine Gemüsepfannen kommt nun am Schluss einfach etwas Wasser und 2-3 EL Getreide-Instantbrei. Am liebsten verwende ich Hirsebrei, der sich gut auflöst und noch dazu reichlich Eisen beisteuert. Außerdem schmeckt man ihn kaum heraus. 

Das Rezept zum Bild:

Würfelchen Pfanne 
ab 1 Jahr

Kartoffelwürfelchen anbraten, nach und nach
Karotten, Pastinaken, Kohlrabi und etwas später
Paprika und Gurkenwürfelchen hinzugeben und gar kochen.

Falls man mitessen möchte mit etwas Rosmarin und Thymian würzen, einen EL Tahin (Sesampaste) und einen EL Tomatenmark hinzugeben und mit Dinkelflocken abbinden. Mit gehackter Petersilie garniert servieren.
Wem die Sesampaste zu herb ist, kann auch Erdnussbutter oder Mandelcreme verwenden. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen